Finja Schönberg knackt DM-Norm

Starke Sprintleistungen in Willich

Für Finja Schönberg ging beim Läufertag in Willich ein Traum in Erfüllung. Nachdem sie die 100m-Konkurrenz mit 11,99s für sich entscheiden konnte, aber die Qualifikationsnorm für die deutschen Meisterschaften wieder um 4 Hundertstel Sekunden verpasste, trumpfte sie zwei Stunden später als 200m-Siegerin ganz groß auf. Mit persönlicher Bestzeit von 24,42 Sekunden knackte sie die DM-Norm und war nach dem Rennen überglücklich, dass sie gleich im ersten Jahr in der Frauenhauptklasse zu den Deutschen Meisterschaften fahren kann.

Schnellster 96er des Tages war Marc Heisel (M), der in seinem Zeitendlauf einen guten Start erwischte und die 100m-Gerade in neuer persönlicher Bestzeit von 11,59 Sekunden herunter sprintete. Eine Bestzeit gab es auch für Abo Baker Abdallah (M), der der 11,95 Sekunden lief und damit knapp vor Jens Richter (MU20) lag, für den 12,01s gestoppt wurden.

Julius Jeromin (MU18) blieb mit seiner Zeit von 11,87s zum ersten Mal unter der 12-Sekunden-Schallmauer und war nach dem Rennen mehr als zufrieden. Außerdem lief Julius Obbelode (MU18) lief mit 12,55s nur ganz knapp an seiner Bestzeit vorbei.

Über 200m der Klasse MU20 verbesserte sich Tim Michalek um 2 Zehntel-Sekunden auf 24,20 Sekunden.

SuS Schalke 1896 e.V.

Leichtathletik in Gelsenkirchen